Hintergrund voern Hintergrund voern
Stadtwohnungen
Vorn, auf der urbanen Seite der Wasserkunst, liegt der Gebäudekomplex mit den Stadtwohnungen von Vörn. Auf der Rückseite der Häuser genießen die Bewohner allerdings die Ruhe ihrer Gärten beziehungsweise von ihren Balkonen den Blick in die Weite des Parks.
Vorne die Stadt, hinten die Natur
Der Weg von der beliebten Lübecker Innenstadt zur Wasserkunst führt über die Mühlenbrücke immer geradeaus – oder auf Plattdeutsch: „in eensen lange na vörn“. Daraus bezieht die Lage ihren Namen, die sich an der Wasserkunst auch durch Urbanität und schnelle Erreichbarkeit auszeichnet. Gleichzeitig öffnen sich diese Stadtwohnungen auf ihren Rückseiten der ruhigen Parkanlage mit dem Wasserturm. Vorne Stadt, hinten Natur – diese scheinbaren Gegensätze vereint Vörn perfekt.

Urbanität und Natur
Das Ensemble ist vier bis fünf Stockwerke hoch und bildet einen geschlossenen Blockrand. Damit nimmt das Gebäude den Charakter seiner Umgebung aus historischen Wohnhäusern der Gründerzeit auf. Vertikale Fugen, Farbnuancen im Mauerwerk, Vorsprünge und Erker gliedern das Ensemble in einzigartige Adressen. Die Entwürfe der kfs Architekten sehen individuelle 1,5- bis 4-Zimmer-Wohnungen vor, mit Wohnflächen zwischen ca. 30 und 100 qm. Die oberen Geschosse verfügen über Balkone mit Blick über Baumwipfel und Wiesen. Die Bewohner der Erdgeschosse dagegen genießen die Idylle im eigenen Garten. Vörn bietet Wohnen mit Park – und inspiriert doch zu einem urbanen Lebensstil mit den Annehmlichkeiten einer zentralen städtischen Lage.